Laserinstitut der Hochschule Mittweida HS Mittweida Logo
Achtung! Achtung! Aktuelle Website unter http://www.laser.hs-mittweida.de  Achtung!  

 Startseite
 Aktuelles
 Institut
 Forschung
 LµZ
 Rapid Micro
 Ziele
 Einzelprojekte
 Technik
 Mitglieder
 Ergebnisse
 Hochrate-Mikro
 3D Konturschneiden
 Lasermikrosintern I
 Lasermikrosintern II
 Lasermikrostrukturieren
 Micro Cladding
 Kooperationspartner
 Förderung
 Pressemitteilungen
 Veröffentlichungen
 Schutzrechte
 Abschlussbericht
 Nachfolgeprojekte
 ULTRALAS
 SKL / LiFt
 Weitere Projekte
 Publikationen
 Studium / Ausbildung
 Praktika /
 Forschungsmodule und
 Bachelor /
 Masterarbeiten

 Stellenangebote
 Kontakt
 Anfahrtsplan
 Impressum
 Hochschule Mittweida
 LIM e.V.






LHM YouTube Kanal

Rapid Microtooling

Projektergebnisse: Lasermikrostrukturieren mit hochrepetierenden Femtosekundenlaser

Ansprechpartner: Dipl.-Ing.(FH) Jörg Schille, Dipl.-Physiker Robby Ebert



Im Bereich Lasermikrobearbeitung steht mit der hochrepetierenden Ultrakurzpuls-Lasertechnologie ein leistungsfähiges Werkzeug bereit, das die vorteilhaften Eigenschaften ultrakurzer Pulse zum definierten Laserabtragen mit dem Anspruch nach kurzen Prozesszeiten vereint. Erste Ergebnisse der Bearbeitung mit hochrepetierender fs-Laserstrahlung zeigten dabei neuartige Effekte der Laser-Materie-Wechselwirkung, wie z.B. Wärmeakkumulation, Pulsabschirmung oder die Ausbildung von sich selbst organisierenden Mikrostrukturen. Wärmeakkumulationseffekte sind das Ergebnis hoher Pulsfolgefrequenzen und bewirken insbesondere bei der Bearbeitung von Materialien mit geringer Wärmeleitfähigkeit ein Absinken der Ablationsschwelle bzw. Ansteigen der Abtragrate. Bei Bearbeitungsfrequenzen von einigen hundert kHz kommt es dagegen zur Abnahme des Laserabtrages durch die Wechselwirkung des einfallenden Laserpulses mit der vom vorhergehenden Puls induzierten Materialdampf- bzw. Plasmawolke. Eine weitere Erhöhung der Bearbeitungsfrequenz bewirkt die Überkompensation der Abschirmungsverluste infolge thermischer Akkumulation.

Abtragsrate und Ablationsschwelle in Abhängigkeit der Pulsfrequenz bei der Bearbeitung mit hochrepetierender fs-Laserstrahlung
Stufenpyramide in Edelstahl, abgetragen mit unterschiedlichen Pulswiederholfrequenzen

Als weiteres Phänomen entstehen auf der mit Ultrakurzpuls-Laserstrahlung beaufschlagten Oberfläche Nanoripple und periodischen Mikrostrukturen. Form und Größe dieser Strukturen beeinflussen die Eigenschaften der Oberfläche (z.B. Benetzung, Reflexion) und können gezielt durch die Laserparameter verändert werden.

Durch Selbstorganisation entstandene laserinduzierte periodische Mikrostrukturen (Riffel, konische Strukturen), sowie Auswirkung der mikrostrukturierten Oberfläche auf das Benetzungsverhalten von Edelstahl.

Innerhalb des Projektes konnte eine Strategie zum definierten 3D-Laserabtragen mit maximalen Abtragraten von 1.8 mm³/min entwickelt werden. Durch Bearbeitungsgeschwindigkeiten von bis zu 10 m/s gelang im Vergleich zur 3D-Strukturierung mit herkömmlichen kHz-Lasersystemen eine mehr als 40fache Reduzierung der Prozesszeiten. Die Bearbeitung im Bereich der Abtragschwelle ermöglicht die gezielte Herstellung von 3D-Strukturen in kurzer Zeit und hoher Qualität. Höhere Laserleistungen können sich infolge großer wärmebeeinflusster Bereiche sowie der Ausbildung von Mikroformationen an der Materialoberfläche nachteilig auf die Bearbeitungsqualität auswirken. Anwendungsbeispiele im Bereich der Mikrostrukturierung sowie den Einfluss unterschiedlicher Bearbeitungsparameter auf die Qualität zeigen die folgenden Abbildungen.

Tiefenabtrag durch Linienscan bei variierender Pulsrepetitionsrate 2,5D Abtrag erzielt mit unterschiedlicher Pulsenergie, Abtragtiefe beträgt 96µm
3D Struktur in Edelstahl, Bearbeitungszeit unter 6 min Hexagonale 3D Struktur in Kupfer

Derzeit limitieren begrenzte Ablenkgeschwindigkeiten der Scansysteme die Prozessgeschwindigkeit. Die Entwicklung innovativer Scankonzepte ist ein weiterer Projektschwerpunkt und konnte am Beispiel von Polygon- bzw. Resonanzspiegelscansystem mit Ablenkgeschwindigkeiten von mehr als 100 m/s erfolgreich demonstriert werden. Perspektivisch lässt die effiziente Umsetzung der hohen verfügbaren Laserleistungen den Erhalt qualitativ hochwertiger Abtragstrukturen in kürzester Bearbeitungszeit erwarten, was dieser Technologie neue Anwendungen im Bereich des Rapid Prototyping, des Rapid Microtooling und letzendlich auch des Rapid Manufacturing erschließt. Durch Hochrate-Mikrostrukturing mittels fs-Lasern mit Leistungen > 100W werden zukünftig völlig neuartige Gebiete für die Ultrakurzpuls-Lasertechnologie erschlossen.

Veröffentlichungen und Dokumente

 Abtragen von Metallen pdf-Datei 328kB
   Einfluss der Pulslänge
 Micro structuring with highly repetitive ultra short laser pulses pdf-Datei 6240kB
   Mikrostrukturierung mit hochrepetierender Ultrakurzpulslaserstrahlung
 Materialbearbeitung mit kurzen und ultrakurzen Pulsen pdf-Datei 338kB
   Überblick, Lasermagazin 4, 2008
 Mikrobearbeitung mit hochrepetierender Ultrakurzpuls-Laserstrahlung pdf-Datei 512kB
   Überblick, Lasermagazin 5/6, 2009
 Materialbearbeitung mit hochrepetierenden fs-Laserpulsen pdf-Datei 8438kB
   Vortrag auf der 2.ISL-Tagung
 Mikrostrukturierung mit hochrepetierender fs-Laserstrahlung pdf-Datei 5535kB
   Veröffentlichung Wiko 2009
 High repetition rate femto second laser processing of metals pdf-Datei 3378kB
   Veröffentlichung zum Vortrag auf der Tagung LASE (Photonics West 2010)
 Rapid micro processing of metals with a high repetition rate femto second fibre laser pdf-Datei 2597kB
   Veröffentlichung zum Vortrag auf der Tagung LPM (LASYS 2010)
 Fast, precise, and reliable 3D laser microstructuring pdf-Datei 1367kB
   Ergebnisse zur Mikrostrukturierung mit hochrepetierender Ultrakurzpulslaserstrahlung



Rapid Micro Tooling Unternehmen Region - Die BMBF-Innovationsinitiative für die Neuen Länder
 
 
Erstellt: 24.11.2010 11:06:52 | Letzte Änderung: 29.04.2014 17:50:47 | Autor: Jörg Schille, Sascha Klötzer
©1998-2017 Laserinstitut der Hochschule Mittweida. Alle Rechte vorbehalten. * Copyright Information ...


Valid CSS!